FAMILY TIPPS - GESUNDHEIT & ERNÄHRUNG - wie kinder das leben schmecken wollen

Wie Kinder das Leben schmecken wollen.
Essen soll Spaß machen und schmecken – sonst bleiben sie auf ihren Kochkünsten sitzen.


Karotten statt Chips, Banane statt Schokolade, Folienkartoffeln statt Pommes mit Ketchup? Leicht gesagt aber schwer umgesetzt? Vollwertiges Essen und Kindergeschmack müssen kein Widerspruch sein-  Essen muß nur zum Anbeißen schön und cool sein.

Essgewohnheiten sind nicht angeboren

Es gibt kein Gen für Geschmacksvorlieben – diese werden von klein auf erlernt. Was in China als Köstlichkeit gilt, würde sich wohl so manchem Europäer schwer auf den Magen schlagen. Genauso wie Eltern mit ihren Kindern eine Sprache trainieren, erfolgt vom ersten Tag an ein „Esstraining“.  Bereits vorhandene, lange praktizierte Ernährungsgewohnheiten können daher später nur sehr schwer geändert werden. Essen ist Sinneserfahrung und Genuss. Durch alltägliche Erfahrung kann richtiges Ernährungsverhalten am besten geprägt werden. Auch „gesundes“ Essen hat gute Chancen, wenn man mit dem Essen spannende Geschichten „verkauft“. Kapitulieren Sie also nicht vor den üblichen Kinderklischees. Bei Zucchini-Doppeldecker oder Kohlrabipommes werden selbst die hartnäckigsten Gemüsemuffel schwach.

Kinder sind mindestens genauso von Gefühlen geleitet wie Erwachsene.

Kinder hören beim Essen und Trinken noch viel weniger als Erwachsene auf ihren Kopf, sondern auf ihr Gefühl. Das Essen muss appetitilich aussehen, gut riechen, sich toll anfühlen und super schmecken. Kindern ist es völlig gleichgültig, wie gesund ihr Essen ist. Hauptsache es schmeckt und macht Spaß! Der Anblick einer appetitlich angerichteten Speise, der leckere Duft und Geschmack, das angenehme Gefühl im Mund und Bauch und das knisternde Geräusch im Ohr ist auch ein Erlebnis für die Sinne und tut der Seele gut. Kindergerechte Speisen sollten daher mehrere Geschmackskomponenten enthalten, und eine anregende Form haben. Wenn es beim Essen knistert und knabbert, greifen Kinder gerne zu. Dieses Gefühl stellt sich auch bei einem Vollkorntoast, Karottensticks oder Ofen-Pommes ein.

Inszenieren Sie Ihre Kindermenüs

Schon einige kleine Handgriffe verwandeln langweiliges Essen in phantasievolle Leckerbissen. Mit Ausstechformen zaubern Sie z.B. (Vollkorn)brote in Teddybären und Zeichentrickfiguren. Machen Sie Spießchen aus Käse, Obst oder Gemüsestücken – denn von einem „Zauberstab“ schmeckt das Essen viel besser. Speisen mit Gemüseaugen, -nase, -mund, ein gestürztes Törtchen mit Kiwiohren und Erdbeerhaaren und eine Karotte zum Krokodil geschnitzt. Nutzen Sie Zeichentrickfiguren oder andere Medienfiguren, um die Speisen attraktiver zu machen und sie in die Welt der Kids zu integrieren. Besonders beliebt ist Fingerfood. Nicht umsonst feierte der Hamburger seinen Siegeszug rund um die Welt. Wenn Kinder feiern heißt die Devise lieber Spielen als Sitzen. Ihre kleinen Gäste werden anstatt Würstchen und Pommes auch einen Apfelburger mit Vollkornbrot, Schinken und Käse mit Begeisterung «vernaschen». Mit etwas Phantasie schaffen Sie ideale Voraussetzungen für strahlende Kindermäuler und versorgen Ihr Kind mit wertvollen Nährstoffen die es zum gesunden Wachstum braucht .

Noch ein paar Tipps, Tricks und Informationen:

Die Ernährungssituation unserer Kinder ist verbesserungswürdig

Viele Zivilisationskrankheiten sind durch chronische Über- und Fehlernährung bedingt. Zwar manifestieren sich diese meist erst im Erwachsenenalter, jedoch bestehen die dafür zugrunde liegenden Ernährungsgewohnheiten meist schon im Kindesalter. Studien zeigen, dass der Anteil an übergewichtigen Kindern stark im Steigen begriffen ist. Bei der Lebensmittelwahl ergaben Erhebungen, dass Fleisch- und Wurstwaren viel zu oft konsumiert werden, bei Getreideprodukten werden Produkte aus Auszugsmehlen bevorzugt und Fisch steht nur bei ca. der Hälfte der Kinder zumindest einmal pro Woche auf dem Speiseplan. Die zu geringe Aufnahme an Ballaststoffen sowie einigen Vitaminen könnte durch einen höheren Verzehr an Obst und Gemüse ausgeglichen werden. Auch die Flüssigkeitszufuhr liegt mehr als 30 % unter den Referenzwerten.

Kinder knabbern gerne Frisches


Lernen Sie die Vorlieben der Kinder kennen und kommen sie ihnen entgegen. Gemüse muss nicht immer als Beilage dienen, sondern kann durchaus öfter die Hauptrolle spielen. Kein anderes Nahrungsmittel hat eine höhere Nährstoffdichte als Gemüse. Für kleine Gemüsemuffel muss besonders auf eine einfallsreiche Zubereitung geachtet werden. Versuchen Sie es doch mal mit gefüllten Gurkentalern oder Karotten-Palatschinken. Besonders gern mögen Kinder, wenn die Speisen am Teller schön bunt sind und sie frisch und knackig sind. Salate mögen Kinder oft lieber als gekochte Speisen. So werden Sie mit Gemüsesticks und Kräuterdips Kinder mehr begeistern als mit einem Gemüseeintopf.  Als Hauptmahlzeit kombinieren Sie frische Zutaten wie Blattsalat, Gurke und Radieschen mit Getreide, Kartoffeln und Gemüse. Da Kinder besonders mit den Augen essen, werden sie bei den bunten Farben der Obst- und Gemüsesorten begeistert zugreifen.

Mehlspeisen mit Obst schmecken ganz super

Auch die süßen Leckermäuler kommen auf ihre Rechnung, wenn eine süße Hauptmahlzeit geboten wird anstelle den Süßhunger mit kleinen Snacks zwischendurch zu stillen. Kindergerechte Mehlspeisen sind reich an wertvollen Nährstoffen, nicht allzu süß und leicht verdaulich. Versuchen Sie doch auch einmal Vollkornmehl in die Mehlspeisen zu mischen.
Wenn Kinder feiern, müssen nicht unbedingt Süßigkeiten, Limonaden, Würstchen und Pommes herhalten. Nicht die Gummibärchen machen den Marmorkuchen kindergerecht. Der ganze Kuchen muss Kindern entsprechen, sowohl in der Optik als auch im Geschmack und in der Zusammensetzung. Bunte Früchte und schöne Formen machen gesunde Kuchen nochmal so begehrt. Auch pikante Überraschungen sind ein Renner bei Kindern.

Nicht nur Cola kann verzaubern

Kinder haben einen relativ hohen Flüssigkeitsbedarf. Flüssigkeitsmangel beeinflußt bei Kindern sehr schnell deren körperliche und geistige Leistungsfähigkeit. Ideale Durstlöscher sind Wasser, mit Wasser verdünnte Fruchtsäfte sowie Kräuter- und Früchtetees. Ein Zaubertrank mit z.B. Hagebuttentee, Wasser und Apfelsaft gemischt verleiht jedem «Superman» neue Energien.

Kinder sind konservativ aber neugierig

Kinder mögen einen klaren und vor allem wiedererkennbaren Geschmack. Dem wollen sie treu bleiben und keine neuen Geschmacksabenteuer eingehen. Wenn Kinder also wochenlang nur Spaghetti essen möchten, ist das ganz normal. Dieser Kinderwunsch stößt oft auf Unverständnis der Eltern, die für Abwechslung sorgen möchten. Kombinieren Sie also Bekanntes mit etwas Neuem, möglichst mit einer großen Prise Phantasie.

                                                                                                                                   zurück

Share
meinbezirk.at
fokuskind.com
VOLTIGIEREN

THEATERSternchen

Österreichs größte Hochzeitsmesse TRAU DICH