FAMILY TIPPS - GESUNDHEIT & ERNÄHRUNG - VORSORGEUNTERSUCHUNGEN FÜR BABYS UND KINDER

VORSORGEuntersuchungen für Babys und Kinder

 

In Österreich werden kostenlose Untersuchungen für Babys und Kinder durchgeführt, die überprüfen ob die körperliche, geistige und soziale Entwickelung richtig verlaufen. Es können auch körperliche Fehlbildungen, Stoffwechselerkrankungen oder Geburtsverletzungen ausgeschlossen werden. Die Untersuchungen beginnen direkt nach der Geburt und enden im Alter von 5 Jahren. Die letzte Untersuchung findet dann im Alter zwischen 12 und 14 Jahren statt.

 

U1: direkt nach der Geburt

Sie bekommen nach der Geburt ein gelbes Untersuchungsheft, wo alle Früherkennungsuntersuchungen eingetragen werden. Das Heft sollte immer zu den Terminen mitgenommen werden. Direkt nach der Geburt wird der APGAR-Test durchgeführt. Bei dieser ersten Untersuchung  werden Atem, Puls, Grimassieren (Muskeltätigkeit), Aussehen und Reaktion überprüft. Herz und Lunge, Sauerstoffgehalt des Blutes, Hautfarbe, Muskelspannung und Reflexe werden dann nach der ganzen Aufregung untersucht.

U2: dritter bis zehnter Lebenstag


Die erste Grunduntersuchung von Kopf bis Fuß. Außerdem werden Organe, Geschlechtsteile, Haut, Knochen, Nervensystem, Hüftgelenk und Stoffwechsel gründlich begutachtet. Bei Risikokindern, die zu Hüftfehlstellungen neigen, wird ein Ultraschall gemacht.

U3: vierte bis sechste Lebenswoche


Das ist die erste Untersuchung die beim Kinderarzt durchgeführt wird. Bei dieser Untersuchung werden Körperfunktionen, Hörvermögen, Bewegungsverhalten, Ernährungszustand, Gewicht, Größe und Kopfumfang festgehalten. Nach dem vollendeten zweiten Monat wird die erste Impfung fällig. [=Diphtherie, Keuchhusten, Tetanus, Haemophilus influenzae Typ b (Hib), Kinderlähmung (Poliomyelitis), Hepatitis B und Pneumokokken]

U4: dritter bis fünfter Lebensmonat


Es werden erneut gründliche Untersuchungen von Organen und Geschlechtsteilen und Hüfte durchgeführt. Jetzt wird das erste Mal das Hör- und Sehvermögen getestet. Der Arzt testet, ob die Fontanelle (=Lücke in der Schädeldecke) noch weit genug geöffnet ist, damit der Kopf weiter wachsen kann.

U5: sechster bis neunten Lebensmonat

Zwischen den sechsten und neunten Monat wird das Hauptaugenmerk auf die Wahrnehmung gelegt. Kann das Baby schon seine Umwelt wahrnehmen? Es wird zum Beispiel getestet ob das Baby schielt oder ob es bewegenden Objekten folgen kann. Ähnlich werden das Gehör, die Beweglichkeit und das Denkvermögen überprüft. In dieser Phase ist auch eine erste HNO-Untersuchung vorgesehen.

U6: zehnter bis vierzehnter Lebensmonat

Wie bei jeder Untersuchung werden die Körperfunktionen untersucht. Wichtig ist jetzt die Beweglichkeit und die Sprachentwicklung des Babys. Es wird festgestellt ob das Baby schon mit festhalten, alleine Stehen kann oder ob es Laute wie „Mama“ oder „Papa“ bilden kann. Es wird über die Ernährung und über Hinweise zur Zahnpflege gesprochen.

U7: 21. bis 24. Lebensmonat

Die so genannte Zweijahres-Untersuchung, beinhaltet die Schwerpunkte Sinnesorgane, Sprachfähigkeit und Sozialverhalten. Das Kind sollte mittlerweile Dinge zuordnen können, und auch Stiegen steigen sollte schon funktionieren. Ohren, Augen und Gebiss werden ebenfalls kontrolliert.

U8: dreieinhalb bis vier Jahre

Da ein längerer Abstand zwischen der letzten Untersuchung war, werden Körpergewicht, Größe und Kopfumfang in das Heft eingetragen. In dieser Phase wird die  Funktionstüchtigkeit der Organe, das Hör- und Sehvermögen, die Sprachentwicklung und die Körperbeherrschung überprüft.

U9: ca. fünf Jahre

Jetzt wird eine umfangreiche Prüfung von Kopf bis Fuß durchgeführt. Organfunktionen, Seh- und Hörvermögen, grob- und feinmotorische Entwicklung, Körperhaltung, geistige, seelische und soziale Entwicklung und Sprachvermögen werden untersucht. Der Arzt wird mit Ihnen die Entwicklung besprechen und wird Ihnen noch ein paar Tipps für die Zahnpflege des Kindes mit auf den Weg geben.

Viele Kinderärzte bieten Ihre Begleitung bis ins Jugendalter an, damit das Kind sich nicht an einen neuen Arzt umgewöhnen muss. Die Kinder sind so oder so, sehr ängstlich wenn ein Termin beim Arzt ansteht, man sollte ihm die gewohnte Umgebung lassen.

J1: 12 bis 14 Jahre


Im Jugendalter sollte man einen erneuten Check über die körperliche und geistige Gesundheit vornehmen. Größe, Gewicht, Blut, Harn, Impfstatus, Zustand der Organe, Skelettsystems und Sinnesfunktionen werden kontrolliert. Bei dieser Untersuchung haben die Jugendlichen die Möglichkeit, ohne Beisein der Eltern mit dem Arzt über Themen wie Sexualität, Verhütung, Alkohol oder Drogen zu sprechen.


Quelle:    www.gesundheit.de

                www.urbia.de

                www.kindersicherheitshaus.at

                                                                                                                                   zurück

Share
fokuskind.com
meinbezirk.at
VOLTIGIEREN

THEATERSternchen

Österreichs größte Hochzeitsmesse TRAU DICH